Direktlinks „Seitenübersicht“

Wildlife-Workshop · Wolf-Dieter Peest, Stefan Ott, Peter Ernszt

Direktlinks „Inhalt“

Inhalt:

Kata Element Cover E-702 und E-704

Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung. Ob dieser Spruch nicht nur für den Fotografen, sondern auch für seine Ausrüstung gilt, hat Stefan Ott für Sie geprüft.

Bei schönem Wetter kann jeder fotografieren – und zugegebenermaßen finden wir gerade in der Naturfotografie bei Tagen ohne Regen und mit kontrastreichem Licht oft die besten Bedingungen vor. Aber es gibt auch Motive, die man an solchen Tagen nicht bekommt, und es gibt immer wieder auch Situationen, in denen man die Kamera nicht schutzlos den Elementen preisgeben möchte. Ich habe mich lange Zeit mit den in Fotografenkreisen bekannten, leicht erhältlichen und einfach anzuwendenden Mitteln beholfen:  Plastiktüten für kürzere, blaue Müllsäcke für längere Brennweiten, fixiert mit Gummiringen oder Klebeband. Das klappt erstaunlich gut, warum also viel Geld für eine andere Lösung ausgeben? Für die Fotografie mit langen Brennweiten, auf dem Stativ fixiert, funktioniert diese Lösung durchaus - aber immer dann, wenn man auch mit kurzen Brennweiten arbeitet, mit einer fixierten und einer mobilen Kamera oder wenn man mit dem Boot unterwegs ist, wird es damit schwierig.

Kata Element Cover

Der Allwetterschutz Kata Element Cover E-702 mit der 600 mm-Objektivhülle aus dem Ergänzungsset E-704 bietet einen kompletten Schutz gegen Regen und Spritzwasser und ist besonders gut für Brennweiten ab 200 mm geeignet.

Dann macht eine Konstruktion, wie sie Kata mit dem Allwetterschutz E-702 und der Ergänzung E-704 bietet, durchaus Sinn. Ich bin mehrmals im Jahr auf den irischen Seen unterwegs, und wer das Irlandwetter kennt, der weiß, dass man innerhalb eines Tag alle Elemente erleben kann. Üblicherweise bewahre ich dann meine Kamera in einer B&W Outdoor-Case 90 auf (siehe Naturblick 3/2007). Zum Fotografieren muss die Kamera die schützende Box aber verlassen, und bei kräftigem Regen oder auch einer überschwappenden Welle ist das Malheur dann schnell passiert. Natürlich sind die grossen Modelle von Canon und Nikon gegen Spritzwasser geschützt, aber eine größere Menge Wasser ist für die Elektronik sicherlich nicht förderlich.
Aber genau dafür ist das Kata Element Cover ja gemacht. Das Basismodell E-702 beinhaltet das Cover und reicht für Objektive bis zu 230 mm Baulänge. Das Ergänzungsset E-704 enthält drei Stulpen mit 600 mm, 350 mm und 150 mm Länge, womit man alle marktüblichen Objektive einsetzen kann. Das Kata-Cover ist – wie bei den Produkten dieses Herstellers nicht anders zu erwarten – sehr solide verarbeitet und mit hilfreichen Details versehen. Die Klarsichtfolie aus geschmeidigem PVC ist ausreichend gross dimensioniert, das Einsetzen der Kamera ist aufgrund der weiten Öffnung auch bei grossen Kameragehäusen kein Problem. Die Eingriffe sind so gestaltet, dass man auch mit dicken Jacken noch hineinfassen kann. Die Stulpen lassen sich mit einem Kordelzug enganliegend abschließen.

Kata Element Cover

Die erste Hürde ist die Anpassung der Objektivstulpe, die aus zwei miteinander verbundenen Teilen besteht. Eine flexible Hülle, die mit einem Gummizug dicht am Objektiv fixiert wird, und eine Ringblende, die mittels Klettverschluss als Verlängerung der Streulichtblende dient und vor einfallendem Regen auf die Frontlinse schützt. Ausserdem können hier die Stulpen aus dem Ergänzungsset befestigt werden. Nachteil dieser Konstruktion: kurze Objektive mit einer Baulänge von weniger als 90 mm inklusive Streulichtblende lassen sich nur schlecht verwenden. Eine weitere Einschränkung: manuelle Bedienung ist nur sehr schwer möglich, das Betätigen von Schaltern am Objektiv geht gar nicht. Objektive mit aussenliegender Fokussierung können problematisch sein. Ein Objektivwechsel während einer Regenphase ist nicht ratsam, da hierbei unweigerlich Wasser in die Konstruktion gelangt, das nicht wieder entweichen kann. Auch sollte man allzu häufiges Aufnehmen und Ablegen vermeiden – man bringt mit den Händen Nässe ins Innere. Bei lang anhaltendem Regen oder bei wechselnden Temperaturverhältnissen kann auch Kondenswasser, das sich in der Hülle bildet, zum Problem werden. Hier hilft nur Trockenreiben während einer Regenpause.

Kata Element Cover


Hat man seine Kamera im Cover fixiert, kann man alle Bedienelemente der Kamera gut erreichen. Mit ein wenig Übung gelingt sogar ein Akku- oder Speicherkartenwechsel. Allerdings ist es hilfreich, wenn man seine Kamera gut kennt und blind bedienen kann. Mit zunehmender Regendauer und vor allem durch Kondenswasser auf der Innenseite wird die Sicht durch das PVC doch sehr beeinträchtigt. Dieses Problem haben aber sämtliche auf dem Markt befindlichen Schutzsysteme. Seinen Zweck- Fotografieren bei jedem Wetter zu ermöglichen –  erfüllt das Kata Element Cover aber in jedem Falle, und durch die robuste Verarbeitung wird man auch sehr lange Freude daran haben.

Kata Element Cover

  • E-702 ca. 85 Euro
  • E-704 ca. 95 Euro
  • Hersteller: Kata

 

Links zum Thema:

Zurück zur Übersicht

Direktlinks „Zusatzinfos“

Wildlife-News

Das besondere Geschenk

Sie suchen noch ein passendes Geschenk für Sie oder Ihn? Wir haben etwas ganz Besonderes – verschenken Sie doch mal einen Gutschein für einen Fotoworkshop oder für eine Foto-Session.

Artikel lesen

Tamron SP 150-600mm 5/6,3 DI VC USD

Ein günstiges Telezoom für alle Fälle, sozusagen als Wegbegleiter für spontane Ausflüge in die Natur, welches bezahlbar und tragbar sein sollte. Dazu noch kompakt in den Abmaßen, einigermaßen lichtstark und das ganze noch mit einer brauchbaren Abbildungsleistung 
und einem Bildstabilisator gepaart. Welcher Naturfotograf hatte noch nicht davon geträumt? 


Artikel lesen

Das Canon Superzoom 4/200-400 L IS

Offiziell seit dem 14 Mai 2013 angekündigt, bekommen ausgesuchte CPS-Händler und auch nur in homöopatischen Dosen das neue Superzoom Canon 4/200-400 L IS geliefert.

Artikel lesen